Corner Pieces (Berlin)

NRACTER_HERE

CORNER PIECES | Lance Blomgren
Performance vom 28. Juni, 17 Uhr bis 2. Juli 2003
Sox36, Berlin
Eingeladen von|Curated by Stephan Kurr

 Lance Blomgren startet am 28. Juni um 17 Uhr von sox36 auf eine Plakatier- und Rezitationstour durch die Stadt.

NY_CHARACTER_HERE

“Corner Pieces” von Lance Blomgren ist eine Gedichtplakatintervention und -performance, die fünf polit-erotische Strassenszenen von Montreal nach Berlin verlegt. Es entstand eine Wanderung von fünf Etappen in fünf Tagen, die den goldenen Schnitt nach Fibonacchi als Route wählte und sox36 als Mittelpunkt und Ausgangspunkt. Die Textplakate wurden an den jeweiligen Endpunkten der Tagesetappen plakatiert, die Texte rezitiert.

Oranienstrasse
Das ist die Ecke an der du mich angelogen hast. Das ist die Ecke an der du deinen Freund angelogen hast. Und, das ist die Ecke  an der du schließlich in meinen Armen gelegen hast und dich an mich gekuschelt hast, mitten in der Menge auf dem Straßenmarkt. Waren damals wir vierzehn? Fünfzehn? Menschen schnaufen vorbei mit ihren Einkaufstüten, Familien strömen vorbei, Hände haltend und Kinderwagen schiebend, und das ganze wirkt unscharf, wie in dem Film mit der Zwergenparade, den wir zusammen gesehen haben. Du hast deine Hüfte an meiner Erektion gerieben, aber du wolltest nicht, daß ich dich berühre. Das ist die Ecke an der Ignoranz Glückseligkeit ist, an der man vor dem Schrein der Dummheit nieder kniet, an der das Gefühl von drohendem Verlust die Hoffnung überschattet. Das ist die Ecke, an der man ewig stirbt. Was passierte an diesem Tag? Was hätte Lou Salomé dazu gesagt? Die Schwerkraft hat versagt, das Kind schrie als es den Orangensaft fallen ließ, zwei Frauen stießen mit ihren Einkaufstüten zusammen, jemand schwenkte die Zielflagge, meine Knie zitterten. Und als ich kam, in meiner Hose, hast du mich mit solchem Bedauern angesehen, daß mir klar war, wir würden uns nie mehr alleine sehen. Die zehntausend Geräusche dieser Welt waren plötzlich ausgeschaltet. Ich schnullte mich an meinem Kopfkissen in den Schlaf und träumte Monate lang von diesem Ort.   (übersetzt von Stephan Kurr)

NY_CHARACTER_HERE

NY_CHARACTER_HERE

Lance Blomgren will be visiting and memorializing random places along Berlin’s golden rectangle for five days with simple, bilingual text posters. As the walks spiral out of control all Fibonacci-like in both length and physical effort, so too do the temporary “monuments” themselves, in both their melancholic and vulgar spirit.  As is courteous, he invites others to come along.

Oranienstrasse
This is the corner where you lied to me. This is the corner where you lied to your boyfriend. And, later, this is the corner where you finally leaned into my arms and nestled against me amidst the crowd of the street market. Were we fourteen? Fifteen? Shoppers breezed by loaded with bags, families poured past, holding hands and pushing strollers, and the scene looked blurry like the movie we saw with the parade of dwarfs. You rubbed you hip against my erection but wouldn’t let me touch you. This is the corner where ignorance is bliss, where one kneels at the shrine of stupidity, where the feeling of impending loss is overshadowed by hopefulness. This is the corner where death takes forever. What happened that day? What would Lou Salomé say? Gravity failed, the child cried when she dropped her orange juice, two women collided with their bags, someone waved the checkered flag, my knees buckled. And when I came in my pants you looked at me with such pity I knew I’d never be alone with you again. The ten thousand sounds of the world suddenly cut out. I sucked my pillow in my sleep, dreaming of this spot for months after.

NY_CHARACTER_HERE


 



 






About